Die Grafik zeigt ein Symbol für eine Feststellanlage

Feststellanlagen an Rauch- und Feuerschutztüren sowie Rolltoren

Installation, Wartung und Instandhaltung von Feststellanlagen für Feuerschutztüren nach DIN 14677 in Köln und ganz NRW

Profitieren Sie von unserem Experten-Know-how!

Die Rauchentwicklung und Ausbreitung tödlicher Rauchgase erfolgt zu Beginn eines Brandes lautlos und oft vom Menschen unbemerkt. In der Folge sind Flucht- und Rettungswege binnen kürzester Zeit nicht mehr passierbar. In diesem Szenario trennen Feststellanlagen an Feuerschutztüren sowie Rolltoren die gefährdeten Bereiche voneinander ab. Die Betroffenen verfügen so über ausreichend Zeit für eine Evakuierung oder der Rettung durch die Feuerwehr.

Fachkompetenz für Feststellanlagen:

Die optimale Planung und volle Funktionalität dieser Technologie gewährleisten wir Ihnen als TÜV-zertifizierter Brandschutzfachbetrieb. Wir bietet Kunden aus Köln und NRW eine fachgerechte Installation, Wartung und Reparatur von Feststellanlagen für Rauch- und Brandschutztüren nach DIN 14677.

Das Bild zeigt eine Feststellanlage an einer Brandschutztür von Geze
Bild: Dirk Wilhelmy für Geze GmbH
Das Bild zeigt eine Feststellanlage an einer Rauch- und Brandschutztür von Geze
Bild: Dirk Wilhelmy für Geze GmbH

Rund-um-sorglos mit Roche

Montage, Wartung und Reparatur von Feststellanlagen:

  • Fachgerechte Installation und Instandhaltung nach DIN 14677 durch sachkundige Fachkraft für Feststellanlagen
  • Gesetzliche jährliche Wartung nach BauPrüfVO und Dokumentation im Wartungsbuch
  • Hilfe und Teilnahme an Objektprüfungen durch TÜV oder Feuerwehr
  • Beratung, Verkauf und Neu-Installation
  • Durchführung von Abnahmen nach Neu-Installation durch sachkundigen Brandschutztechniker und Erstellung einer Abnahmebescheinigung
  • Unterweisung für den Umgang mit Feststellanlagen im Brandfall

 

Expertise von Einbau bis Wartung

Wir überzeugen als TÜV-zertifizierte Brandschutzfirma mit der Expertise und dem Know-how unserer geschulten Fachkräfte für Einbau, Wartung und Reparatur von Feststellanlagen folgender Hersteller: D&H, DORMA, GEZE und HEKATRON

Brauchen Sie eine persönliche Beratung?

Unsere Brandschutzexperten helfen Ihnen gerne. Einfach anrufen!

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7.30 -16.00 Uhr
Fr: 7.30 -13.00 Uhr

Tel.: 0221 25 23 87

Zum Kontaktformular

Im Einsatz für Ihre Sicherheit!

Unser Brandschutz - Servicegebiet

Unser Servicegebiet für Feststellanlagen für Brandschutztüren

Unser Servicegebiet für die Montage und Instandhaltung von Feststellanlagen für Brandschutztüren erstreckt sich von unserem Firmensitz Köln über ganz NRW (Bonn, Aachen, Leverkusen, Neuss, Wuppertal, Krefeld, Düren, Essen, Duisburg, Bochum, Bielefeld, Bergisch Gladbach, Mönchengladbach, Hagen, Dortmund, Düsseldorf ...) und die angrenzenden Bundesländer Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Downloads

Wissenswertes zu Feststellanlagen:

Wie funktioniert eine Feststellanlage?

Bei Feststellanlagen halten Haftmagneten die Brandschutztüren bzw. Rolltore im regulären Betrieb offen. Bei schon minimalen Gefährdungen wie dem Auftreten von charakteristischen Brandnebenerscheinungen (Temperaturanstieg, Rauch- / Flammenstrahlung) werden diese mittels Rauch- und Thermoschalter an der Feststellanlage als Brand identifiziert. Der daraus resultierende Spannungsabfall löst einen Impuls am Haftmagneten aus. Die damit festgestellte Brandschutztür schließt sich automatisch. Dabei muss sich jede Feststellanlage auch manuell bedienen lassen. Das gewährleistet ein, laut Gesetz, leuchtend roter Taster mit der Aufschrift „Tür schließen“ – der so genannte Notaus-Schalter. Der Rauch beschränkt sich in Folge wesentlich länger auf nur einen Brandabschnitt. So können sich Rauchgase nicht direkt auf angrenzende Räume, Gebäudeabschnitte sowie Treppenhäuser ausbreiten. Die Fluchtwege bleiben passierbar.

Wo ist eine Feststellanlage sinnvoll?

Vor allem die Brandschutztüren von großen Gebäudekomplexen und öffentlichen Einrichtungen mit erhöhtem Durchgangsverkehr profitieren von der Installation einer Feststellanlage. Vor Ort kann ein ständiger Verschluss der Brandschutztüren im Tagesbetrieb nicht immer gewährleistet werden. Im Brandfall bergen aber gerade solche Gebäudetypen zahlreiche Gefahrenbereiche. Hier sichern Feststellanlagen das zuverlässige, sofortige Schließen der Brandschutztüren bei Rauch- und Brandgefahr.

Besondere Einsatzbereiche im Überblick:

  • Krankenhäuser
  • Altenheime
  • Schulen
  • Industriebetriebe
  • Chemiekonzerne
  • Bürokomplexe
  • Veranstaltungsgebäude

Welche Feststellanlagen gibt es?

Feststellanlagen an Rauch- und Brandschutztüren

Bei diesem integrierten System auf Basis von Türschließern erfolgt die Feststellung elektromechanisch in der Gleitschiene im Öffnungswinkel von 80 - 120 Grad. Durch die praktische Rutschkupplung lassen sich die Türen dabei problemlos auch von Hand schließen. Bei zweiflügeligen Türen befindet sich der Schließfolgeregler mit in der durchgehenden Gleitschiene. Die Rauchmeldezentrale lässt sich sowohl in der Gleitschiene, als auch auf der anderen Sturzseite montieren. Bei Bedarf können zudem weitere externe Rauchmelder schnell und einfach am Objekt angeschlossen werden.

Feststellanlagen an Rolltoren

Dieses System basiert auf einem Haltemagneten und benachrichtigt so die Feststellvorrichtung von Rauch- oder Thermoschaltern als kombinierter Brandmelder. Dafür speichert die Anlage die zum Schließen erforderliche Energie im Haltezustand. Hier sind Türhaftmagnete mit einer Haltekraft von mindestens 200 N die gängigste Vorrichtung. Darüber hinaus gibt es Haftmagnete für Wand-, Boden- und Deckenmontagen auch mit unterschiedlicher Haltekraft. Das entsprechende Gegenstück wird dabei als Anker- oder Gegenplatte auf der Tür angebracht.

Wie oft muss eine Feststellanlage gewartet werden?

Die DIN Norm 14677 gebietet:  Einmal pro Jahr!

Früher unterlagen viele Feststellanlagen keiner regelmäßigen Inspektion, Wartung und Instandsetzung. Seit März 2011 regelt die Norm DIN 14677 die einheitliche Instandhaltung von Feststellanlagen. So muss laut Gesetzgebung eine bauaufsichtlich Zulassung (abZ) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erfolgen, um den ordnungsgemäßen Betrieb einer Feststellanlage zu sichern. Diesem Umstand werden Sie u. a. mit einem jährlichen Wartungsintervall gemäß DIN 14677 gerecht.

Die einwandfreie Funktion Ihrer Feststellanlagen? Eine Selbstverständlichkeit!

Vorteile einer fachgerechten Überprüfung Ihrer Feststellanlagen gemäß DIN 14677:

  • Mit Recht auf Platz 1: Die persönliche Sicherheit Ihrer Mitarbeiter, der wertvollen Anlagen und Geräte im Betrieb sowie nicht zuletzt des eigenen Lebens (inklusive Haftungsschutz bei Brandfällen)
  • Im Ernstfall: Die zuverlässige und störungsfreie Schließfunktion der Rauch- und Brandschutztüren sowie Rolltore oder Rauchschürzen zwischen den einzelnen Brandabschnitten

Voller Versicherungsschutz durch sachgemäße Prüfung:

Im Brandfall sind Sie auf die Fragen der Versicherung gut vorbereitet. Folgende Themen sind besonders zu beachten:

  • Der vollständige Verschluss aller Brand- und Rauchschutztüren (Brandschutzabschlüsse)!
  • Das fehlerfreie Auslösen der entsprechenden Feststellanlagen!
  • Die fachgerechte Abnahme der Anlagen (belegt durch Zulassungsschild)!
  • Die Vorlage eines Prüfbuchs je Anlage (auch nach Schadensfall)!
  • Die Durchführung + Dokumentation der periodischen Überprüfungen!

WICHTIG! Laut DIN 14677 gilt für die Nutzungsdauer von Rauchmeldern folgende, neue Verordnung:

  • Alle bislang verwendeten Rauchmelder sind nach Herstellerangaben auszutauschen bzw. einer Werksüberprüfung oder -instandhaltung zu unterziehen.
  • Sollten keine Herstellerangaben vorliegen, sind die Melder mit Verschmutzungskompensation nach 8 Jahren und alle weiteren ohne Kompensation nach 5 Jahren auszuwechseln.

Hält bei Ihnen auch ein Holzkeil die Brandschutztüren offen?
Mit Feststellanalgen sichern Sie den normalen Durchgangsverkehr auch im Ernstfall. Risiko vermeiden.

Zum Kontaktformular