Brandschutz-Service für Sauna, Yoga- und Fitnessstudios

Als Brandschutzfirma aus Köln übernehmen wir die Wartung, Instandsetzung und Installation von Brandschutztechnik in Fitnesseinrichtungen, Saunen sowie Yogastudios in ganz NRW.

Sie möchten Ihre Einrichtung vor jeder potenziellen Brandquelle schützen?

Wo Menschen sportlich oder gesundheitsfördernd aktiv sind, vereinen sich Fitnessanlagen (Sport- und Yogastudios) oder Schwimmbäder mit Wellness-Einrichtungen (Sauna, Sonnenstudio und Massage im Spa) unter einem Dach. Dabei gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Sportgeräte und Einrichtungen wie Saunaöfen oder Solarien – die führende Brandursache in Wellness- und Fitnesseinrichtungen. In diesem Mikrokosmos aus Räumlichkeiten, Technik und Benutzeranforderungen müssen Brandschutzeinrichtungen maßgeschneidert geplant und ausgeführt werden. So sind Wellness- und Sportstätten immer als Sonderbauten einzustufen. Die Besitzer und Eigentümer sind auf schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte angewiesen.

Konzept-konforme Umsetzung der Brandschutztechnik in Sauna-, Fitness- und Wellnesseinrichtungen:

Fitness- und Wellnesseinrichtungen werden oft in großen Dimensionierungen gebaut. Das schließt auch ein erhöhtes Personenaufkommen mit erhöhter Brandentstehungsgefahr mit ein. Zudem muss die Wirtschaftlichkeit des Projekts bei Errichtung, Betrieb oder im Schadensfall gewahrt werden. Wir bieten Ihnen wirtschaftliche Brandschutzlösungen für baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz in Sonnenstudios, Sauna- und Wellnesseinrichtungen, Sport - und Fitnessstudios, Yogastudios und Schwimmbädern. Als TÜV-zertifizierter Brandschutzfachbetrieb aus Köln übernehmen wir für Sie die wiederkehrende Wartung, Montage, Reparatur und Instandhaltung mit Dokumentation von Brandschutzeinrichtungen nach DIN NORM. So betreuen wir unsere Kunden bereits seit 1976 im Rheinland und ganz NRW bei Objektprüfungen oder der Brandsicherheitsschau durch Feuerwehr, TÜV oder Bauaufsichtsamt. Im Anschluss werden alle Mängel schnell und zuverlässig behoben. Zudem halten wir formschöne Design-Lösungen für die passenden Rauchmelder und Feuerlöscher in Ihren Sport- und Freizeiteinrichtungen bereit.

Das Bild zeigt ein Sportstudio in dem eine Gruppe von Menschen Sport treiben

Brandschutz-Service für Freizeit- und Sporteinrichtungen im Überblick

Wir übernehmen für Sie die Neuinstallation, Wartung, Beschaffung und Reparatur nach DIN Norm

  • Feuerlöscher aller Art 
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)
  • Feststellanlagen + Brandschutztüren und -tore 
  • Fluchtwegbeleuchtung und Notausgangbeschilderung 
  • Steigleitung trocken / nass / nass-trocken 
  • Wandhydranten und Schläuche für Absperrvorrichtungen 
  • Brandmeldeanlagen (BMA) und Gefahrenmeldeanlagen
  • (Funk-)Rauchmelder

 

Beratung, Schulung & Betreuung für Sauna, Yoga- und Fitnessstudios

  • Beratung im Neubau, beim Bauen im Bestand und Nutzungsänderung sowie Sonderlösungen für Sauna und Solarien 
  • Kontrolle und Dokumentierung der Prüf- und Wartungsfristen.
  • Durchführung von Objektbegehungen zur Aufnahme der Ist-Situation
  • Mängelbeseitigung nach Brandsicherheitsschau durch Feuerwehr oder wiederkehrender Prüfung durch das Bauaufsichtsamt
  • Einweisung und regelmäßige Schulung von Mitarbeitern
  • Beratungen zu Brandschutz-Lösungen im passenden Design zu Ihrer Laden- und Geschäftseinrichtung

Brauchen Sie eine persönliche Beratung?

Unsere Brandschutzexperten helfen Ihnen gerne. Einfach anrufen!

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7.30 -16.00 Uhr
Fr: 7.30 -13.00 Uhr

Tel.: 0221 25 23 87

Zum Kontaktformular

Im Einsatz für Ihre Sicherheit!

Unser Brandschutz - Servicegebiet

Unser Servicegebiet für Sport- und Fitnesseinrichtungen

Unser Servicegebiet für die Installation und Instandhaltung von Brandschutzanlagen in Sport- und Fitnesseinrichtungen, Sonnen- und Yogastudios erstreckt sich von unserem Firmenstandort Köln über ganz NRW (Bonn, Aachen, Neuss, Krefeld, Dortmund, Leverkusen, Essen, Duisburg, Bochum, Bielefeld, Hagen, Bergisch Gladbach, Mönchengladbach, Düren, Wuppertal, Düsseldorf ...) und die angrenzenden Bundesländer Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Beratung & Brandschutz-Dienstleistungen für Sauna-, Yoga- und Fitnessbereiche

Neuinstallation, Instandhaltung, Wartung, Verkauf und Reparatur von Brandschutztechnik nach DIN NORM sowie Sonderbauverordnung (SBauVo)

Als Brandschutzfachfirma aus Köln für Wellness- und Fitnesseinrichtungen, Saunen sowie Sonnen- und Yogastudios bieten wir Ihnen die Montage, Wartung und Reparatur von: Rauchabzugsanlagen  (RWA), Brandschutztüren und – Toren, Feststellanlagen, Feuerlöschern aller Art, Fluchtwegbeleuchtung und Notausgangsbeschilderung, Steigleitung trocken / nass / nass-trocken, Wandhydranten und Schläuche für Absperrvorrichtungen wie z. B. Brandschutzklappen und Absperrventile, Brandmeldeanlagen (BMA). Feuerschutz Roche gewährleistet Ihnen die fachgerechte und DIN konforme Umsetzung aller nötigen Brandschutzmaßnahmen.

Brandschutz für Wellness- und Fitnesseinrichtungen

  • Fitness- und Sportstudios
  • Pilates- und Yogastudios
  • Massagestudios
  • Sonnenstudios und Solarien
  • Wellness und Spa
  • Thermen
  • Schwimmbäder – Freizeitbäder
  • Sauna und Saunalandschaften
Das Bild zeigt einen Brandschutztechniker bei der Überprüfung eines Rauchmelders in einem Yogastudio

Unsere handwerklichen Dienstleistungen für Fitness- und Wellnesseinrichtungen im Detail

Wir orientieren die Prüfintervalle und den Umfang aller Wartungstätigkeiten immer streng nach Herstellerangaben, den entsprechenden Verwendbarkeitsnachweisen und dem Technischen Regelwerk.

Tragbare und fahrbare Feuerlöscher

Installationsort: Zentrale Positionierung zum schnellen Zugriff
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14406
Prüfungsintervall: spätestens nach 2 Jahren, bei Objekten mit hoher Brandgefährdung jährlich

Steigleitung trocken / nass/ nass-trocken mit Wandhydranten und Schläuche

Installationsort: Flure und Treppenhäuser bzw. großflächige Bereiche
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14462-2, DIN 14461-1, DIN EN 671-3, DIN 1988-5
Prüfungsintervall: 1x jährlich für Steigleitung nass/nass-trocken / spätestens alle 2 Jahre Steigleitung trocken 

Druckschläuche W (formbeständige Schläuche)

Installationsort: Wandhydrantenkästen
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14818
Prüfungsintervall: spätestens nach 1 Jahr

Druckschläuche C (Faltschläuche)

Installationsort: Wandhydrantenkästen 
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14811
Prüfungsintervall: spätestens nach 5 Jahren

Absperrvorrichtungen wie z. B. Brandschutzklappen und Absperrventile

Installationsort: Lüftungsanlagen zwischen Brandabschnitten 
Wartung und Prüfung nach: DIN EN 133064, DIN Norm 310515
Prüfungsintervall: spätestens nach 1 Jahr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA-Anlagen)

Installationsort: Treppenhäuser
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 18232
Prüfungsintervall: spätestens nach 1 Jahr

Brandmeldeanlagen (BMA) - Gefahrenmeldeanlagen 

Installationsort: In allen Räumen mit Brandlasten
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14676, DIN Norm 14675
Prüfungsintervall: 1 mal im Jahr 

Brandschutztüren und – Tore mit Feststellanlagen

Installationsort: Zwischen Brandabschnitten und Durchgangsbereichen
Wartung und Prüfung nach: DIN Norm 14677
Prüfungsintervall: spätestens nach 1 Jahr

Fluchtwegbeleuchtung (Notbeleuchtung) u. Beschilderung

Installationsort: Flucht- und Rettungswege wie im Plan definiert
Wartung und Prüfung nach: DIN EN 50172, VDE 0100-718
Prüfungsintervall: spätestens nach 1 Jahr

Relevante Normen, welche die regelmäßige Kontrolle, Wartung und Instandhaltung von Fluchtwegbeleuchtung durch zertifizierte Fachbetriebe vorschreiben, sind die DIN EN 1838 und die Normenreihe DIN VDE 0100-718 in Verbindung mit DIN VDE 0100-560 und DIN EN 50172 (VDE 0108-100).

Vorbeugender Brandschutz in Fitness- und Wellnesseinrichtungen

Besonders für die wahrscheinlichsten Brandszenarien in Sauna und Solarium bieten wir Ihnen effektive Lösungsansätze. Durch diese zielorientierten Brandschutzmaßnahmen erhöhen Sie das Sicherheitsniveau für Ihre Fitness- und Wellnesseinrichtungen erheblich.

Baulicher Brandschutz

Die Einteilung der Saunabereiche, Solarien und Technikräume in einzelne Brandabschnitte durch z. B. feuerbeständige Trennwände kann einer weitläufigen Brandweiterleitung bzw. -ausbreitung entschieden entgegenwirken. So ist der bauliche Brandschutz eine wichtige Voraussetzung zur Erfüllung der Sicherheitsanforderungen. Im Hinblick auf innerbetriebliche Abläufe und architektonische Belange sollten Architekten, Bauherren und Betreiber frühzeitig damit konfrontiert werden.

Anlagentechnischer Brandschutz

Anlagentechnische Maßnahmen vermeiden bzw. reduzieren eine Brandweiterleitung und sichern so die Rettungswege. Zudem werden darüber alle Personen innerhalb der baulichen Anlage alarmiert. Folgende anlagentechnische Maßnahmen sind besonders wichtig:

  • Vollflächige Sprinkleranlage für den gesamten Brandabschnitt „Sauna“
  • Lüftungsanlage zur Rauchableitung (siehe Muster-Verkaufsstättenverordnung)
  • Brandmeldeanlage mit nichtautomatischen Brandmeldern zur direkten Alarmierung der Brandschutzdienststelle

Organisatorische Maßnahmen

Organisatorische Brandschutzmaßnahmen stehen in direkter Verbindung mit innerbetrieblichen Arbeitsabläufen in Fitness- und Wellnesseinrichtungen. Darum nehmen sie bei der Sicherung von Schutzzielen eine maßgebliche Position ein. Die folgenden Brandrisiken im Saunabereich verdeutlichen die Wichtigkeit:

  • Aufgussmittel auf dem Saunaofen
  • Brennbare Gegenstände auf dem Ofen beim Einschalten der Sauna
  • Technischer und elektrischer Defekt

Innerbetriebliche und organisatorische Maßnahmen zur effektiven Bekämpfung der Brandgefährdung:

  • Alle Aufgüsse innerhalb von Saunen nur von geschultem Personal vornehmen lassen! (Keine Aufgüsse durch Kunden oder automatische Anlagen)
  • Alle Anlagen immer manuell vor Ort mit Sichtkontrolle in Betrieb nehmen! Die Inbetriebnahme über eine zentrale Auslösestelle kann durch ungesehene brennbare Gegenstände auf den Öfen gefährlich werden.
  • Bringen Sie ein Warnschild über dem Saunaofen an: „Keine Gegenstände auf den Ofen legen!“
  • Regelmäßige Kontrolle der technischen und elektrischen Bauteile
  • Fehlerstrom-Schutzeinrichtung

Recht & Ordnung: Brandschutzverordnungen und -auflagen für Saunabereich und Fitnesseinrichtungen als Sonderbau

Allgemeine Anforderungen gemäß BauO NRW §3

Für Wellness- und Fitnesseinrichtungen sieht die BauO NRW ein schutzzielorientiertes Brandschutzkonzept vor. Darin werden u. a. die individuell für ein Gebäude entwickelten anlagentechnischen, baulichen und organisatorischen Brandschutzmaßnahmen definiert. So werden für die zu treffenden Brandschutzvorschriften alle Eigenarten eines Gebäudes nebst den Bedürfnissen seiner zukünftigen Nutzer berücksichtigt. Dabei setzen die komplexen Anforderungen in Fitness- und Wellnesseinrichtungen eine differenzierte Betrachtung der Schutzziele im Einzelfall voraus. Dadurch können alle notwendigen Maßnahmen individuell erfüllt werden.

FAQs - Brandschutz für Wellness- und Fitnesseinrichtungen

Inwieweit muss in Fitness- und Wellnesseinrichtungen die Versammlungsstättenverordnung umgesetzt werden?

Im Mittelpunkt einer Veranstaltung steht immer der „Gast“. In Fitness- und Wellnesseinrichtung gehen die „Gäste“ einer freizeitsportlichen und meist individuellen Tätigkeit nach. Somit unterscheiden sich Veranstaltungsbesucher generell von den Nutzern einer Fitness- und Wellnesseinrichtung. Daher ist die Versammlunsstättenverordnung nicht maßgeblich.

Verbauen Sie in Ihren Sport- und Erholungsstätten immer die auf Sie zugeschnittene Brandschutztechnik!
Wir orientieren alle Arbeiten genau an der räumlichen Ausdehnung und den besonderen Anforderungen Ihrer Anlage.

Zum Kontaktformular