Lebensdauer und Haltbarkeit eines Feuerlöschers – für immer?

Die Lebensdauer von Feuerlöschern ist beschränkt!

Äußere Umstände wie Witterung oder hohe Temperaturschwankungen beeinflussen das Löschmittel und die weiteren Feuerlöscherkomponenten. Das Löschmittel muss regelmäßig ausgetauscht werden. Wenn der Feuerlöscher seine maximale Einsatzdauer erreicht hat, muss er gegen einen neuen Feuerlöscher ausgetauscht werden.

Eine regelmäßige Wartung und gute Pflege eines Feuerlöschers sorgen für eine gute Haltbarkeit und das Erreichen der maximal zulässigen Lebensdauer. Die Hersteller:innen geben die Lebensdauer Ihrer Feuerlöscher meist vor. Die Verantwortung zur Einhaltung der Herstellervorgaben bezüglich der Feuerlöscherlebensdauer liegt bei den Eigentümer:innen bzw. Betreiber:innen. Gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorgaben und der Betriebssicherheitsverordnung müssen Betreiber:innen für die vorhandenen Brandschutzeinrichtungen im Gebäude bzw. der Betriebsstätte unter Berücksichtigung der Einsatzbedingungen eine Gefährdungsanalyse erstellen. Veralte Feuerlöscher können im Einzelfall eine Gefährdung für den Benutzer:innen darstellen. Folglich sind die Vorgaben der Hersteller:innen bezüglich der Lebensdauer einzuhalten.

Die maximal einzuhaltenden Einsatzdauer der Feuerlöscher setzt sich wie folgt zusammen:

  • Dauerdruckfeuerlöscher (Pulver, Wasser, Schaum) 20 Jahre
  • Aufladefeuerlöscher (Pulver, Wasser, Schaum) 25 Jahre
  • Gasfeuerlöscher (Kohlendioxid) 25 Jahre

 

Warum ist die Lebensdauer von Feuerlöschern begrenzt?

Feuerlöscher sind Druckgeräte, die starken mechanischen Belastungen und natürlichen Umwelteinflüssen standhalten müssen. Als technisches Bauprodukt unterliegt der Feuerlöscher je nach Bauart dauerhaft bzw. im Nutzungsfall unter hohen Betriebsdruck. Dadurch ist die Lebensdauer eines Feuerlöschers begrenzt, weil altersbedingte Materialermüdungserscheinungen auftreten können. Bei Beschädigungen oder Korrosion an der Außenhülle des Feuerlöschers kann ggf. das Löschmittel unwirksam sein bzw. entweichen. Im ungünstigsten Fall, insbesondere bei Aufladefeuerlöschern, kann im Einsatzfall der schnell entstehende Betriebsdruck aus der Druckgasflasche zum Bersten des Behälters führen. Der Betriebsdruck von Feuerlöschern beläuft sich bei 15 bar und lastet dauerhaft bei Dauerdruckfeuerlöschern auf dem Metallgehäuse. Folglich definieren Hersteller die maximale Lebensdauer um 5 Jahre kürzer als bei Aufladefeuerlöschern.

Wie lange ist das Löschmittel haltbar?

Die Haltbarkeit von Feuerlöschern hängt auch mit der Haltbarkeit des Löschmittels zusammen. Neben der Lebensdauer der Außenhülle, unterliegt auch das Löschmittel einem Alterungsprozess. Die chemischen Zusammensetzungen des Löschmittels können sich verändern. Deshalb können Temperaturschwankungen oder mechanische Einwirkungen diese Veränderung beschleunigen.

Um sicherzustellen, dass das Löschmittel auch wirklich einsatzbereit ist, machen die Hersteller:innen in ihren Instandhaltungshinweisen entsprechende Vorgaben zum Austausch. Eine typischer Austausch z.B. des Schaumlöschmittels findet alle 6-8 Jahre statt in Abhängigkeit von Herstellervorgaben.

Kann sich der Lebenszyklus eines Feuerlöscher verkürzen?

Die angegebenen Haltbarkeitsdaten sind bereits mit einem Sicherheitspuffer belegt. Dennoch können einzelne Feuerlöscher schon vorher unbrauchbar werden. Je größer die Witterungseinflüsse oder mechanische Belastungen sind, desto eher ist ein Austausch erforderlich. Die reale Lebensdauer ist abhängig von der Beanspruchung des Feuerlöscher. Bei besonderer Beanspruchung kann die Lebensdauer deutlich kürzer sein. Deshalb empfehlen wir die Einhaltung der gesetzlich geforderten Wartungsintervalle für Feuerlöscher spätestens alle 2 Jahre nach DIN 14406.

Mit der Einhaltung unserer Empfehlungen sind Sie auf der sicheren Seite zum Schutz von Menschen, Eigentum und Umwelt.

Zurück